Englisch oder griechisch reden? Warum nicht gleich griechischenglisch? Eine rhetorische Rarität erster Güte.

Kennen Sie Xenophon Zolotas? Ich habe ihn auch nicht gekannt. Ich las gerade Alexandre Lámfalussys (Chef des Europäischen Währungs Instituts EMI) Biographie. Da erwähnt er Zolotas: Grieche, Finanzexperte, von 1989 bis 1990 Interim Premierminister von Griechenland.

Lámfalussy erzählt ganz beiläufig von 2 ganz, ganz kurzen Reden, die Zolotas vor Bankiers aus aller Welt gehalten hat.

Der Patriot wollte unbedingt griechisch vortragen. Das ging natürlich nicht. Konferenzsprache war in beiden Fällen Englisch. Humorvoll wie er war, hat Zolotas daher folgendes gemacht:

Er hat fast ausschließlich griechische Wörter verwendet. Und wenn man die Reden aufmerksam durchliest: So artifiziell diese lustige Idee ist, die Reden sind tatsächlich sinnvoll und haben eine Botschaft. Köstlich zu lesen. Und nebenbei sehen wir, wie viele griechische Wörter uns tatsächlich geläufig sind.

Eine sehr amüsante Idee, auf solchen Fachkonferenzen sicher eine für alle unterhaltsame Abwechslung!

Hier die Reden im Wortlaut: Link

 Drucken  E-Mail