Wider die Natur des Mannes. Wider die Natur der deutschen Sprache.

Was natürlich ein totaler Unfug ist, entpuppt sich doch als eine wunderbare Veranschaulichung dafür, welche Blüten der fanatische, hysterische Feminismus treibt.

Für diesen Sessel hat die Feministin Leila Laurel tatsächlich eine Auszeichnung bekommen, den New Designers Belmond Award. 

Was tut der Sessel? Er zwingt Männer, wider ihre Natur mit eng aneinander gelegten Knien zu sitzen. Sie sehen es im Bild, es bedarf keiner weiteren Erklärung.

Was tut der Sessel darüber hinaus? 

Er veranschaulicht sehr gut, was der Feminismus mit der deutschen Sprache tut.
Das Gendern zwingt Menschen, gegen die Natur der deutschen Sprache zu reden und zu schreiben. 

Natürlicherweise unterscheidet die deutsche Sprache grammatikalisches Geschlecht (Genus) und natürliches, biologisches Geschlecht (Sexus). 

Gendern tut es dem Sessel gleich. Wider die Natur der deutschen Sprache wird das Genus schlicht geleugnet und Menschen gezwungen, wider die Natur der Sprache tatsächlich sexistisch (von Sexus abgeleitet) zu reden und zu schreiben. 

Der Sessel ist ein schönes Beispiel für die Widernatürlichkeit gendernden Redens und Schreibens des Deutschen. 

Ich bin ein Mann und sitze wie ein Mann eben von Natur aus sitzt.

Ich rede und schreibe hier deutsch  - daher genderfrei, wie eben die deutsche Sprache von Natur genderfrei ist.  Bio-logisch halt. 


Quelle Foto: newsamed.com

DruckenE-Mail